close
Mauritius #1 – Flitterwochen
Deutsch

Mauritius #1 – Flitterwochen

Ja es stimmt, dass ich in Mauritius meine Flitterwochen verbracht habe. Nach alldem „Heiraten“ haben mein Mann und ich beschlossen eine kleine Auszeit für uns zu nehmen, um zu Entspannen und uns zu feiern.

honeymoon_sorayaWir haben ein Hotel gebucht, dass in den Top 10 der Vogue für Flitterwochen gelistet war. Prinzipiell bin ich nicht der Typ, der seine Urlaube nach Zeitungsannoncen bucht, da das Ganze meist etwas sehr teuer ausfällt und eher mehr Luxusklasse ist. Diesmal entschieden wir uns für eines der Hotels und wir waren letztendlich froh, dass wir so entschieden haben. Die Stimmung, das Essen und der weiße Sand haben genauso ausgesehen wie wir es uns vorgestellt haben. Wir durften die mauretanische Kultur und neue Leute kennenlernen und das hat mich auf einen neuen Gedanken für den Blog gebracht.

 Prinzipiell bin ich nicht der Typ der über Kulturen und Reisen schreibt allerdings war das ein einmaliges Erlebnis, welches ich unbedingt mit euch teilen wollte. Sollte ich von nun an andere spezielle Reisen unternehmen findet ihr sie in der Kategorie „Lifestyle“ die ab heute startet ;)

Flitterwochen- Mauretanische Küche im  One and Only Le Saint Géran

Ich liebe es zu kochen und das meine ich auch so! Ich koche sehr gerne und viel mit Gewürzen, da ich von klein an meiner Mutter über die Schulter geguckt habe wenn sie ihre fantastischen persischen Gerichte für mich gezaubert hat. Scharf essen ist somit für mich schon seit Beginn an kein Problem allerdings bekomme ich doch immer wieder verwunderte Blicke von meinem Mann zugeworfen „Wie kann die das nur so essen?“ Die mauretanische Küche bietet ein Zusammenspiel von vielen Gewürzen und die Indische Küche hat hier auch Einiges zu sagen. Zu finden gab es Früchte, Fische und „Naan Brot“ ist mir seit Mauritius ein Begriff ;) Yummy!

Flitterwochen und mein Französisch!

Französisch ist nach wie vor eine Sprache, die ich noch nicht sprechen kann. Umso glücklicher war ich meinen Mann mit zu haben, der fließend französisch spricht und somit hatten wir keine Probleme im Hotel uns zu verständigen. Was wir auf unseren Sightseeing Touren bemerkt haben, war dass die meist gesprochenen Sprachen Französisch und Kreolisch waren. Interessante Fahrten mit dem Taxi hatten wir auf jeden Fall und auch wenn ich nur mit halbem Ohr zugehört habe, das Kreolisch wird mit einem eigenen Dialekt gesprochen. Eine interessante Sprache jedenfalls, die es lohnt zu lernen. Schade das ich keine Zeit gefunden habe Kreolisch zu lernen.

Flitterwochen mit einem fantastischen Ausblick
flitterwochen_soraya

Blick über Grand Basin

Chamarel Park

Als wir in unserem Hotel angekommen waren, hatten wir nicht damit gerechnet das beste Zimmer im Hotel zu bekommen. Wir hatten ein traumhaftes Zimmer, nur wenige Meter vom Meer entfernt. Wir konnten direkt über unsere Terrasse spazieren und somit waren wir sehr nah am schönen weißen Sandstrand. Das Meer hatte die richtige Temperatur und die Blogposts bei Sonnenuntergang zu schreiben, ging um Einiges leichter von der Hand.

Strand im Saint Géran

So weit weg von daheim hilft einen klaren Kopf zu bekommen und genügend Platz und Raum für neue Ideen zu schaffen. Wir blieben allerdings nicht zu lange auf Mauritius und verließen nach einer Woche purem Faulenzen die Insel. Wir hatten noch einen anderen Trip geplant, der bevorstand. Im Moment sitze ich gerade auf einer gemülichen Terrasse,einem alten Haus in Aix-en-Provence und tippe an meinem letzten Post für euch, bevor ich samstags wieder nach Hause fliege. Falls ich euch neugierig gemacht habe, keine Sorge: Fotos werden noch folgen ;)

Ich hoffe ihr genießt euren Abend und den Start ins Wochenende!

 

 

 


Fashion pen behind the Wearabelle Journal │Fitness junkie who lives by the Wine Not Wednesday rule and cheese.

INSTAGRAM FEED

Follow on Instagram